Apparativ
Untersuchungen
 

Technische Untersuchungen im Überblick

Langzeit-Blutdruckmessung

Die Langzeitblutdruckmessung dient dazu, ein objektives Bild über den Blutdruck im Verlauf eines Tages und einer Nacht zu erhalten. Die Untersuchung kann eingesetzt werden, wenn es Differenzen zwischen den Blutdruckmessungen in der Praxis und zu Hause gibt, wenn Zweifel an der korrekten Messung bestehen, oder in Fällen, in denen sich der Blutdruck nur schwer einstellen lässt. Anhand der Daten kann man sehen, ob der Blutdruck normal oder erhöht ist, wann Blutdruckspitzen auftreten und ob die normalerweise vorkommende nächtliche Absenkung des Blutdrucks vorhanden ist.

Durchführung: Sie erhalten in der Praxis ein kleines elektronisches Blutdruckmessgerät umgeschnallt, welches in regelmäßigen Abständen automatisch den Blutdruck misst und speichert. Das Gerät sollten Sie 24h tragen. Am Folgetag kommen Sie erneut in die Praxis, in der das Gerät zur Auswertung entfernt wird.

Langzeit-EKG

Das Elektrokardiogramm (EKG) registriert die elektrischen Herzströme. Es dient zur Beurteilung von Herzrhythmusstörungen und zur Diagnostik von Durchblutungsstörungen und Entzündungen des Herzmuskels. Das Langzeit-EKG dient dazu, Herzrhythmusstörungen, die oft nur zeitweilig auftreten, zuverlässig zu erfassen und das Ausmaß und den Schweregrad der Störung zu beurteilen.

Durchführung: Sie erhalten ein kleines elektronisches EKG umgeschnallt, welches die elektrischen Herzströme kontinuierlich misst und speichert. Dieses Gerät sollten Sie 24h tragen. Am Folgetag kommen Sie erneut in die Praxis, in der das Gerät zur Auswertung wieder entfernt wird.

Ultraschall Sonografie

Der Ultraschall ist ein schnelles bildgebendes Verfahren zur Darstellung von Gewebszusammensetzungen und -veränderungen. Dabei werden mit Hilfe eines Schallkopfes Schallwellen in den Körper gesendet und von den Geweben und Organen je nach Zusammensetzung unterschiedlich stark reflektiert. Der reflektierte Schall wird im Schallkopf aufgenommen und im Gerät in Bilder umgewandelt. Aus den so gewonnen Bildern lassen sich Rückschlüsse auf Gewebs- und Organveränderungen schließen. Im Regelfall lassen sich die inneren Organe

des Bauchraums (Leber, Pankreas, Nieren, Milz, Bauchgefäße, Harnblase, Prostata, Uterus), sowie

die Schilddrüse und

Weichteilveränderungen der Haut (Lymphknoten, Flüssigkeitsansammlungen, Blutergüsse)

sehr gut mittels Ultraschall beurteilen. Da beim Ultraschall nur Schall und keine ionisierende Strahlung (wie beim Röntgen oder der Computertomografie) eingesetzt wird, ist das Verfahren auch bei wiederholtem Einsatz und längerer Untersuchungsdauer völlig unbedenklich.

Wir führen in unserer Praxis die o.g. Ultraschalluntersuchungen durch.

Lungenfunktion "Spirometrie"

Mittels Lungenfunktionsmessung wird das Lungenvolumen und das Flussverhalten der Atemströmung erfasst. Veränderungen des Lungenvolumens und Störungen der Atemströmung weisen auf Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD hin. Liegt bei Ihnen bereits eine Lungenerkrankung vor, sollten Sie Ihre ggf. dauerhaft angewendeten Lungensprays am Tag der Untersuchung wie gewohnt einnehmen.

Öffnungszeiten

Montag: 08.00 - 12:00
15:00 - 18:00
Dienstag: 08.00 - 12:00
Mittwoch: nur Hausbesuche
Donnerstag: 08.00 - 12:00
16:00 - 18:00
Freitag: 08:00 - 12:00

Aktuelle Nachrichten

ALLE
  • Boosterimpfung

    COVID 19 Impfung ab November 2021 bieten wir in un...

    Dezember 24, 2021
OBEN